Schüleraustausch für Reiter

Jedes Schuljahr bekommen wir viele Anfragen von Reitern, die ihr Hobby auch gerne während ihres Auslandsaufenthaltes fortführen möchten. Daher bieten wir seit vielen Jahren ein spezielles Reiterprogramm an. In diesem High School Programm platzieren unsere Partnerorganisationen bzw. -schulen in den USA, Kanada oder Neuseeland bei Gastfamilien mit Pferd(en) oder einer Reitmöglichkeit in der Nähe. In Neuseeland gibt es sogar Schulen mit eigenen Pferden, die Reitunterricht, Polo-Teams oder eine Reitakademie anbieten.

Damit Du einen kleinen Eindruck von unserem Reiterprogramm bekommst, haben wir Dir hier ein paar Ausschnitte aus Erfahrungsberichten unserer TASTEies zusammengestellt.


Louisa in South Carolina, USA
Meine Familie hat 20 Pferde und sind sehr engagierte (und erfolgreiche) Westernreiter und meine Wochenenden bestehen meistens aus Horse Shows, also Turnieren. Dadurch bin ich schon ganz schön rumgekommen in South Carolina und Georgia! Ich habe hier gelernt Western zu reiten (was für mich als Englischreiterin nicht ganz einfach war, aber mir macht es super viel Spaß), sogar meine ersten Turniere gewonnen, ganz viel geangelt, da wir ja direkt am Ozean leben und einfach viel neues kennen gelernt und super viel Spaß gehabt!


Chiara erfolgreich bei einem Reitturnier in Illinois, USA

Chiara in Illinois, USA
Wir haben derzeit 13 Pferde -hauptsächlich Paint Horses. Meine Mom ist ziemlich erfolgreich im „Show-Business“. Wir waren in dem Monat, in dem ich hier bin, schon auf vier Shows, wovon ich bei drei mit geritten bin. Wir wurden sogar ziemlich oft platziert und haben uns auch die ersten Plätze ergattert. Da kann es schon mal passieren, dass man in seinem ersten Turnier gleich mal 16 Schleifen gewinnt.

Mehr Erfahrungsberichte unserer Schüler findest Du auf unserer Internetseite!

Die wichtigsten Fragen zu unserem Reiterprogramm haben wir hier für Dich beantwortet:


Wie gut muss ich reiten können?

Du solltest kein völliger Anfänger sein und Erfahrung mit Pferdepflege haben.

Wie viele Pferde haben die Gastfamilien durchschnittlich?

Das ist schwer zu sagen. Manche haben nur ein Pferd während andere auf einer Ranch mit über 20 Pferden leben. Jedoch haben nicht alle Gastfamilien in unserem Reiterprogramm eigene Pferde. Falls sie keine eigenen Pferde haben, wohnen sie aber in der Nähe einer Reitmöglichkeit.

Muss ich mich alleine um die Pferde meiner Gastfamilie kümmern?

Deine Gastfamilie wird erwarten, dass Du sie bei der Pferdepflege unterstützt. Dazu gehören das Füttern, Putzen und natürlich auch das Stall ausmisten. Allerdings bist Du nicht als Pferdepfleger angestellt, so dass Dir auch noch genug Zeit für Schule und Freizeitgestaltung bleibt.

Welche Reitstile werden angeboten?

In den USA und Kanada wird hauptsächlich im Westernstil geritten. In Neuseeland wird dagegen meist der englische Reitstil bevorzugt, wobei auch hier manche im Westernstil reiten.

Kommen Extrakosten für das Reiten auf mich zu?

In den USA fällt für eine Platzierung mit Pferden und Reitmöglichkeit ein Aufpreis von 690 € an. In Kanada und Neuseeland fallen keine Extrakosten an. Solltest Du in Neuseeland allerdings eine Reitaktademie besuchen wollen, entstehen hierfür Zusatzkosten. Reitunterricht, die Teilnahme an Turnieren oder Wanderritten sind ebenfalls nicht in unserem Programmpreis enthalten.

Kann ich mein eigenes Pferd mit ins Gastland nehmen?

Hiervon raten wir allein aus Kostengründen ab. Außerdem sollte man bedenken, dass eine Flugreise für ein Pferd eine große Belastung ist, die man einem Pferd nicht unbedingt zumuten sollte. Solltest Du Dein Pferd trotzdem mitnehmen wollen, empfehlen wir Dich bei Deinem Tierarzt und den Fluggesellschaften über die Richtlinien und das weitere Vorgehen zu informieren.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie erstelle ich eine Fotocollage für die Bewerbung für ein Auslandsjahr?

10 Monate in Indiana: Wie Fremde ihre Türen öffnen

Charlotta's diary #4