Wie erstelle ich eine Fotocollage für die Bewerbung für ein Auslandsjahr?

Wir haben immer wieder Anrufe von Schülern, die fragen,  wie man am besten eine Fotocollage für die Application erstellt. Daher haben wir hier ein paar Tipps und Beispiele für eine gute Fotocollage zusammengestellt.

Warum ist die Fotocollage so wichtig?

Viele fragen sich, ob sie überhaupt eine Fotocollage zusammenstellen müssen, da sie ja schon ein paar Fotos von sich mit der Bewerbung abgegeben haben. Unsere Antwort hierauf ist einfach: „Ja!“ ;) Die Fotocollage ist einer der wichtigsten Bestandteile Deiner Application, denn wenn die Betreuer unsere Partner im jeweiligen Gastland potentielle Gastfamilien besuchen, werden die Collagen den Familien zusammen mit Deinen Bewerbungsformularen vorgelegt. Somit bestimmt die Fotocollage den ersten Eindruck, den Du bei der Gastfamilie hinterlässt. Neben dem Brief an Deine zukünftige Gastfamilie ist die Fotocollage das was die Gastfamilien am meisten interessiert.

Welches Format muss die Collage haben?

Die Application für Dein ausgewähltes Gastland bzw. Deine Gastschule, die Du von uns per Post zugesandt bekommen hast befindet sich in einem DIN A3-Umschlag, dessen Innenseite für eine schöne und ansprechende Fotocollage gedacht ist. Du kannst aber natürlich auch ein separates DIN A3-Blatt nutzen oder die Collage elektronisch in diesem Format erstellen und ausdrucken.
Welche Fotos eignen sich für die Collage?

Die Fotocollage soll jedem ein möglichst gutes Bild von Dir, Deiner Persönlichkeit und Deinen Interessen vermitteln. Hierzu eignen sich Fotos aus folgenden Bereichen:

  •  Familie & Haustiere
  •  (beste) Freunde
  •  Hobby/Interessen
  •  Reisen

Bitte achte darauf, dass alle abgebildeten Personen keine Sonnenbrille tragen, gepflegt und freundlich aussehen. Auf keinem der Fotos dürfen Alkohol, Zigaretten oder etwa Drogen zu sehen sein! Die Fotos sollten außerdem eine gute Qualität haben und nicht zu dunkel sein. Achte auch darauf, dass die Fotos nicht zu klein und alle Gesichter darauf gut zu erkennen sind.
Welche Fotos eignen sich NICHT für die Collage?


  •  Partyfotos jeglicher Art
  •  Strandfotos in Bikini/Badehose
  •  Fotos in leichter Bekleidung (extrem figurbetont, ausgeschnitten, Hemd offen usw.)
  •  Verpixelte oder dunkle Fotos

Wenn Du Dir bei einem Foto nicht sicher bist, schicke es uns gerne zu damit wir Dir eine Einschätzung geben können, ob dieses Foto für die Fotocollage geeignet ist.

Wie soll die Collage gestaltet werden?

Wir empfehlen Dir, zunächst den Hintergrund zu gestalten und dann die Bilder locker darauf zu verteilen, ohne sie gleich festzukleben. Flaggen oder andere Wahrzeichen des Gastlands machen sich  sehr gut im Hintergrund oder als zusätzliches Highlight und fallen den Betrachtern natürlich schnell ins Auge.  Die Collage sollte aber natürlich nicht zu bunt werden, so dass die Fotos noch im Vordergrund stehen und gut erkennbar sind. Wenn Du mit der Gestaltung fertig bist, klebe alle Elemente und Fotos mit einem Klebestift fest (bitte keine Fotoecken oder Flüssigkleber verwenden).

Wie viele Fotos sollte man mindestens verwenden?

Das ist schwierig zu beantworten, aber die meisten unserer Schüler verwenden 5 bis 10 Fotos. Die Collage sollte weder leer aussehen noch sollte sie mit Fotos und Flaggen überquellen. Wenn Du sehr viele Fotos ausgewählt hast, solltest Du schauen, welche qualitativ am besten sind und Dich und Deine Interessen am besten präsentieren. Frag vielleicht auch Deine Eltern oder besten Freunde, welche Fotos sie für am besten geeignet halten. Falls Du nur wenige Fotos haben solltest, macht doch ein kleines Fotoshooting zu Hause mit Deiner Familie, Deinem Haustier*, beim Ausüben Deiner Hobbys und mit Deinen Freunden.

*da die meisten Gastländer sehr tierfreundlich sind und fast immer Haustiere haben, kommen diese Fotos bei den Gastfamilien immer sehr gut an! 😊

Hier noch ein paar praktische Beispiele für gelungene Fotocollagen unserer TASTEies:








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

10 Monate in Indiana: Wie Fremde ihre Türen öffnen

Charlotta's diary #4